Mitglieder

(in alphabetischer Reihenfolge)

Henning Bochert

arbeitet in Berlin als Autor und Übersetzer. 1994 Schauspieldiplom UdK Berlin. Mehrjähriger USA-Aufenthalt, zahlreiche Arbeiten als Synchronregisseur und Übersetzer. Besondere Arbeiten: C. Hein, M. Heckmanns ins Englische / A. Rapp, J. Grote, G.Brant  ins Deutsche). Mitglied von Drama Panorama.

Agentur Bochert  Translations. Eigenes: „Übersee“ – Dramolett 2005 UA in Leipzig (R.: U. Hüni), „Heimatfilm“ – Erzählung 2003, „credits“ –Theaterstück UA 2006 Sophiensæle Berlin (R.: N. Somaini), „Aschenputtel“ – Theaterstück UA 2008 TdA Stendal (R.: E. Köhler). Mehr hier.

Foto: Henning Bochert

Christine Frank

1975 in Wittenberg geboren, lebt und arbeitet in Leipzig. 1994 Abitur in Bad Düben, 1994-97 Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Dresdner Bank AG in Leipzig, anschließend nebenberufliches Studium an der Bankakademie zur Bankfachwirtin, bis Frühjahr 2005 in verschiedenen Bereichen des Privat- und Firmenkundengeschäftes tätig, sammelte anschließend Erfahrungen in anderen Branchen, jetzt wieder im Finanzbereich beschäftigt. Besondere Arbeiten: 2005 Assistenz bei raum4 für „Schöner Scheitern“ und „small town blues“ im Rahmen der „Heimat Moderne“.

Foto: Henriette Lippold

Ulrich Jacques Hüni

1967 in Köln geboren, wohnt in Leipzig, arbeitet zur Zeit als Kreuzfahrtdirektor auf den Weltmeeren und inszeniert & schreibt an Land.

Studien: Theaterwissenschaften (Gießen), Regie (Hamburg) & Kulturmanagement (fern)  /// Seit 1998 Inszenierungen an verschiedenen Theatern, u.a. Schauspiel Frankfurt, Thalia Theater Hamburg, Schauspiel Leipzig ///  2005 Gründung „raum4 – netzwerk für künstlerische alltagsbewältigung“  /// seit 2006 auch Events und Bespielung von Landschaften und städtischen Räumen (u.a. für und mit: Kunsträume Leipzig e.V., FZML, UFA-Leipzig, Bayrische Theatertage, u.a.) Projekte bei r4: – „small town blues xxl“, „schöner scheitern“,“schneller-höher-weiter“, „Wunschgucken“, LANDschafftTHEATER, „Verirren“, „Hallo Wuppertal“, „Verführung Gastfreundschaft“.

Foto: raum4

Eberhard Köhler

1967 geboren in Gießen lebt in Berlin; 1988-1991 Schauspiel- und Regiestudium an der Schauspiel – Akademie Zürich; Abschluss: Diplomregisseur. Mit Danila Korogodsky künstlerischer Leiter des St. Petersburger Teatr Pokoleniy.

Über 50 Inszenierungen (St. Petersburg, Long Beach (USA), Saarbrücken, Dortmund, Krefeld, Hamburg, Wien, Berlin), davon über 10 in der Schweiz (Zürich, Bern, Baden, Aarau, Chur) und 5 in den U.S.A. (Long Beach/California, Pittsburgh/Pennsylvania); 9 Uraufführungen, 5 Erstaufführungen, 3 Hörbücher (Tympano Verlag, München).

Kritikerpreis: „Top 3 Directors“, Spielzeit 2000/2001 Pennsylvania, U.S.A.

1999-2001 Gastdozent: Conservatoire Esch sur Alzette / Luxemburg // seit 1994 freischaffender Schauspielregisseur //1992-1996 & 1998-2000 Hochschule für Musik und Theater des Saarlandes: Dozent (Rollen- und szenischer Unterricht) // 1991-1994 Saarländisches Staatstheater: Regieassistent und Hausregisseur// 1991-1992 Schauspiel-Akademie Zürich: Lehrbeauftragter (Rollenstudium). Mehr hier.

Danila Korogodsky

Geboren in St. Petersburg, seit 1996 Professor für Bühnenbild an der UCLB (University of California Long Beach), 1992-1994 Leiter des Studienganges Design an der DePaul University in Chicago, über 300 Bühnenbilder in seiner Laufbahn, hauptsächlich tätig in den USA und Russland. Seit 2005 Künstlerischer Leiter des Teatr Pokoleniy, St. Petersburg.

Henriette Lippold

1981 in Wittenberg geboren, wohnt in Leipzig, arbeitet als ausführende Produzentin bei der UFA Fiction. Ab 2000 Studium der Theaterwissenschaft und Alten Geschichte in Leipzig, Abschluss 2006. 

Ausgewählte Arbeiten: 2002-2003 Merchandising für „Die Prinzen“. 2003 Regie-Assistenz am Schauspiel Leipzig. Ab 2004 Praktikum, später Producerin und ausf. Produzentin bei der UFA Fiction (u. a. SOKO Leipzig, SOKO München, Deutschland 83, Charité). 2005 „small town blues“ mit raum4 in den Brühl-Hochhäusern im Rahmen der „Heimat Moderne“. 2008 „Sportprojekt“ im ehemaligen Schwimmstadion. 2012 „DIE GROSSE SUCHE – ein Landschaftstheater für Bad Düben“. 2015 „DIE GROSSE DÜRRE – ein Western für Bad Düben“

Foto: Henriette Lippold

Luisa Männel

1984 geboren, wohnt in Leipzig, Studentin der Theaterwissenschaft, Kommunikations- und Medienwissenschaft sowie Hispanistik. 2007-2008 Auslandsstudium der Humanistischen Bildung in Barcelona.

 Besondere Arbeiten: Regieassistenz am Maxim-Gorki-Theater Berlin 2005, Regie- und Produktionsassistenz „Schöner Scheitern“ 2005 in der GfZK Leipzig, Produktionsassistenz „small town blues XXL“ 2005. Eigener Beitrag beim Dokumentarkurzfilmwettbewerb „registra en curt 08“ in Barcelona 2008, „Genie und Verbrechen“ am Centraltheater Leipzig 2009 (Regiehospitanz), DOK Leipzig Festival 2009 (Volunteer), euro-scene-Festival zeitgenössischen europäischen Theaters 2009 (Praktikantin), play!-Leipzig – Konferenz und Performance Festival 2010 (Organisationsteam).

Esther Mühlmann

Esther Mühlmann wurde 1978 in Rodewisch (Vogtland) geboren. Sie studierte von 1998 bis 2004 an der Universität Leipzig Theaterwissenschaft, Kommunikations- und Medienwissenschaften und Kulturwissenschaft. Neben ihrem Studium assistierte sie am Schauspiel Leipzig unter anderem bei Armin Petras und Enrico Lübbe. Nach ihrem Studium war sie Regieassistentin in Bremerhaven, wo sie auch Schulprojekte durchführte und in der Kinder- und Jugendarbeit des Stadttheaters Bremerhaven tätig war. Danach wechselte sie an das Staatstheater Nürnberg als Regieassistentin. Hier absolvierte sie berufsbegleitend eine theaterpädagogische Zusatzqualifikation des BUT. Seit der Spielzeit 2009/2010 ist sie Theaterpädagogin am Theater Erlangen. Im Rahmen der bayerischen Theatertage am Theater Erlangen war sie als Teil des Produktionsteams für das Projekt VERFÜHRUNG GASTFREUNDSCHAFT in Kooperation mit raum4 (Ulrich Hüni und Julia Tausend als Regie/ Projektleitung) verantwortlich. Seit 2014 ist sie Mitglied von raum4 und künstlerisches Projektmitglied von LANDschafftTHEATER DIE GROSSE DÜRRE.

Christiane Müller

1977 in Leipzig geboren und aufgewachsen. Im Moment Außenstelle Zittau, arbeitet am Gerhart-Hauptmann-Theater und wohnt und lebt in der Stadt.

 Studium der Theaterwissenschaft und der Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig. Abschluss 2005. Besondere Arbeiten: verschiedene Regieassistenzen, u. a. „Die wilden Schwäne“ (ciacconna cloxx 2009); „Gans ganz anders – Die Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens“ (Krystallpalast Varieté und Inselbühne, 2008), „Amphytrion“ (Sommertheater Moritzbastei, 2008); „Schneller – Höher – Weiter“ (Koproduktion KunstRäume Leipzig und raum4 e. V. 2008), „Der Gott des Gemetzels“ (Inselbühne 2008).

Axel Pokrant

1968 geboren, wohnt in Bad Düben bei Leipzig. Axel Pokrant ist gelernter Funk- und Fernsehtechniker und hat bis zu seiner Selbstständigkeit in diesem Beruf gearbeitet. Von 1996 bis 2011 betrieb er das Jeans-Fachgeschäft "BACKSTAGE" in Bad Düben, wechselte dann zu AIS  - Schaltschrankbau für Maschinensteuerung und Intelligente Haussteuerungen. /// Privat widmet er sich der Malerei und Musik. Von 1989 bis 1991 lernte er bei Maler W. Köppe Öl und Aquarell Malerei und stellte 1991 in Belgien seine Werke aus.

2009 begann Axel Pokrant mit dem Schlagzeugspielen und gründete 2013 die musikalische Plattform HEIMSPIEL, die er seitdem auch leitet. 2012 wirkte er als Schauspieler bei "DIE GROSSE SUCHE" mit und trat dann raum4 als Vereinsmitglied bei. 2014 / 2015 organisierte er auf und hinter der Bühne die musikalischen Parts zum LANDschaffTTHEATER "DIE GROSSE DÜRRE". Musikalisch bildet er sich ständig weiter - unter anderem durch Workshops (2016 + 2016 Workshop an der Musikakademie Berlin, Kursleiter: "17 Hippies")

Foto: Axel Pokrant

Sven Reese

Julia Tausend

Geboren 1980, in Berlin aufgewachsen, lebt heute in Leipzig. In den Jahren 2000 bis 2003 war Julia Tausend als Regieassistentin, Tonfrau und Regisseurin am TIK Theater in Berlin und dem Hexenkessel Hoftheater in Berlin tätig. Ab 2003 war sie für drei Jahre als Regieassistentin am Theater Paderborn engagiert. Seit 2006 realisiert Julia Tausend freie Arbeiten als Regieassistentin, Regisseurin und Autorin unter anderem für das TdJW Leipzig, MFG Productions und das Theater Paderborn. Schwerpunkt ihrer Arbeiten sind auf biografischen Texten basierende Projekte.

Daniela Voigt